Oszillograf und Lötstationen für Tüftler

Windsheimer Zeitung vom 01.12.2015

Raiffeisenbank Bad Windsheim unterstützt Reparatur-Café mit 1000 Euro

 BAD WINDSHEIM (mo) – Seit rund drei Monaten existiert das Repara­tur- Café im Landkreis. Jetzt gab es eine kräftige Finanzspritze für die Ausstattung der ehrenamtlich täti­gen Reparateure. Die Raiffeisenbank Bad Windsheim unterstützt die Ein­richtung mit 1000 Euro, ein Großteil des Geldes wurde gleich in Werk­stattausrüstung investiert.
 
„Wir finden die Idee gut und freuen uns, dass das Reparatur-Café bei den Menschen ankommt“, sagte Martin Hofmann, Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank, bei der Spenden­übergabe im Jugendtreff Schneider­scheune. Dort hatten Jakob Lechner und Heinz Gaksch, zwei Reparateure, einen Teil der Ausrüstung aufgebaut, die durch die finanzielle Unterstüt­zung der Raiffeisenbank angeschafft werden konnte und jetzt im Einsatz ist.

Martin Hofmann von der Raiffeisenbank übergibt Heinz Gaksch und Jakob Lechner (von rechts) vom Reparatur-Café die Spende, Patrick Wiesinger (links) und Miriam Gabler vom Jugendtreff Schneiderscheune freuen sich mit. Foto: Windsheimer Zeitung/Matthias Oberth

Ein Oszillograf, mehrere Lötstatio­nen, diverses Werkzeug und Ver­brauchsmaterial standen auf der Wunschliste, als die Spendenanfrage an die Bank gerichtet wurde. Martin Hofmann war durch die Berichte über die ersten Aktivitäten des Re­paratur- Cafés informiert und vom Nachhaltigkeitsgedanken überzeugt. Bei vielen Geräten lohne sich eine Reparatur augenscheinlich nicht, sagte er, da der Neupreis vieler Pro­dukte den Kauf rentabler erscheinen lassen.
  Für den Bankvorstand ist aber klar, dass die Arbeit „von Tüftlern und Enthusiasten“ sehr wohl erfolg­reich sein kann. Zudem begrüße er den Gedanke der Hilfe zur Selbsthil­fe, da die Besucher selbst Hand mit anlegen müssten. Für Martin Hof­mann alles in allem „eine gute Sa­che“, auch in Zukunft stehe die Raiff­eisenbank dem Projekt positiv gegenüber.