Ein Spielplatz für Pfaffenhofen

Windsheimer Zeitung vom 10.08.2020

Neben der Stadt Burgbernheim unterstützen auf INITIATIVE von Eltern eine Reihe von Sponsoren den neuen Treffpunkt.

PFAFFENHOFEN – Eingesäumt von Bäumen, Büschen und einer eigens angepflanzten Obsthecke ist im Norden des Burgbernheimer Ortsteils Pfaffenhofen ein Spielparadies für Kinder entstanden. Wie in den anderen Ortsteilen unterstützte die Stadt die Anschaffung von Spielgeräten mit einer Summe von 15000 Euro, zusätzlich gelang einer Initiative von sechs Familien ein eindrucksvoller Beleg für die intakte Dorfgemeinschaft im Ort: Sie begaben sich erfolgreich auf Sponsorensuche für ein zusätzliches Spielgerät und trugen bislang mehr als 3100 Euro zusammen. 

Der Nähe zu einem Weiher verdanken die Kinder ein Multifunktionsgerät in Schiffform, das nicht nur für kleine Piraten, sondern auch für Kletterkünstler eine Herausforderung darstellt. Neben einer Nestschaukel und einer Rutsche hatte es den Familien ein weiteres Spielgerät angetan, das die Motorik der Kinder fordert und speziell für Schulkinder geeignet ist. So wurde die Sponsorensuche gestartet, informierte Silke Markert stellvertretend für die Familien und freute sich, dass „alle sofort bereit waren“, die Pläne finanziell zu unterstützen. Nach der Aufstellung der ersten drei Spielgeräte im vergangenen Jahr konnte nun der Spielplatz komplettiert werden. Das geplante Spielplatzfest zur Eröffnung musste zwar entfallen, bedauerte Silke Markert, „wir hatten sehr gute Ideen“, eventuell könne es aber im kommenden Jahr nachgeholt werden. Von Bürgermeister Matthias Schwarz, der zur Vorstellung des jüngsten Neuzugangs auf dem Spielplatz für die Sponsoren gekommen war, gab es ein dickes Lob an die Spielplatzinitiative. In seinen Dank an die Sponsoren schloss er wie bereits Silke Markert die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs ein, die die baulichen Grundlagen schufen.

 
 
 
 
 
 
 
 
Mitarbeiter der Raiffeisenbank Bad Windsheim Bernd Fehler (3. von links) mit einigen künftigen Nutzern des Spielplatzes.

Den größten Anteil an dem Spielgerät trug die Raiffeisenbank Bad Windsheim mit einer Spende von 1000 Euro, mit 750 Euro beteiligte sich die Sparkasse im Landkreis an der Anschaffung. 500 Euro schoss das Dialyse-Centrum in Bad Windsheim zu, jeweils 250 Euro das Unternehmen cbs sehnert und die Schubart Bauunternehmung Baustoffe GmbH in Neuherberg. 200 Euro konnten in einer Spendenbox anlässlich von drei Veranstaltungen während des Kommunalwahlkampfs gesammelt werden, jeweils 100 Euro gaben Kurt Münch aus Pfaffenhofen sowie die Landfrauen Buchheim-Bergtshofen- Pfaffenhofen. Darüber hinaus wurde noch eine Spende des Obstund Gartenbauvereins Buchheim-Bergtshofen-Pfaffenhofen in Aussicht gestelltz - Text & Foto: Christine Berger / Windsheimer Zeitung